Sommerlicher Kartoffelsalat

Für 4 Personen

Zeitaufwand

15 Min. Zubereitung

+ 20 Min. Kochzeit

PSX_20210615_211319 (4).jpg

Wenn man mich fragen würde, welches Gericht aus meiner Kindheit mir sofort und spontan in den Sinn kommt, ist es wohl der Kartoffelsalat. Gerade im osteuropäischen Raum, in meinem Fall im russisch-sprachigen Raum, durfte es das ganze Jahr über niemals auf dem Tisch fehlen. Geburtstage, Familienfeste, Gartenfeste, oder einfach zwischendurch – der Klassiker schlechthin. In unserem Kulturkreis trägt der Kartoffelsalat den Namen Olivje. Typisch für Olivje sind gekochte Kartoffeln und Möhren, grüne Erbsen, gekochte Eier, saure Salz-Dill-Gurken, im Sommer gerne auch Äpfel und frischer Schnittlauch und das alles angemacht in Mayonnaise. Meine Mama und Oma haben es immer geschafft, diesen Salat an jede Saison anzupassen. Dadurch schmeckte es frisch und besonders. Mayonnaise wurde fast immer selbst gemacht oder man hat eine gekaufte mit saurer Sahne gemixt, damit es leichter schmeckt. Dennoch – im Sommer bevorzuge ich es doch, auf Mayonnaise zu verzichten. Da will ich einen Kartoffelsalat essen, der nach Sommer schreit, mit vielen Kräutern, frischem Gemüse wie Radieschen, knackigen frischen oder leicht gesalzenen (malosolnyje) Gurken, Frühlingszwiebeln.

Deshalb kommt hier meine Variante von einem Kartoffelsalat, der zu der heißen Jahreszeit passt und jede sommerlich gedeckte Tafel wunderbar durch seine Frische ergänzt. Du kannst dieses Rezept auch einfach erweitern um die Produkte, von denen du denkst, dass sie auch sehr gut dazu passen würden. Wenn du dich vegan ernährst, kannst du den Honig durch Agavendicksaft ersetzen.

Zubereitung

Kartoffel schälen, längs halbieren und kochen. Sobald die Kartoffeln gekocht haben, nicht vergessen diese zu salzen. Parallel zu den Kartoffeln die Linsen in die doppelte Menge Wasser geben, zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze 12 Minuten al dente kochen. Die Linsen dürfen nicht gesalzen werden, da sie sonst nicht gar werden. Sobald die Kartoffeln fertig sind, kannst du sie mit einem Löffel auf einen Teller legen. Die Linsen in ein Sieb geben und mit kaltem Wasser ausspülen, so dass die restliche schwarze Farbe abgespült ist.

Während die Kartoffeln ca. 5 Minuten abkühlen, kannst du die Salatsauce zubereiten. Alle Zutaten dafür in eine Salatschüssel geben und mit einem Schneebesen zu einer homogenen Masse verrühren. Danach schneidest du die warmen Kartoffeln in grobe Stücke direkt in die fertige Salatsauce hinein, die Linsen wandern gleich hinterher. Mit einem Löffel vorsichtig unterheben und 5 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit das restliche Gemüse und die Frühlingszwiebel in aparte Scheiben schneiden, die Kräuter grob hacken und alles in die Salatschüssel geben. Alles vorsichtig unterheben. Damit ist der Salat schon fertig und kann genossen werden. Falls du den Geschmack jedoch intensivieren willst, kannst du den Salat ein paar Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/2

Übrigens

Wie viele Kartoffeln sollte ich verwenden? Diese Frage stellen sich viele immer wieder aufs neue. Meine Mama hat mir schon in frühen Jahren diese Regel mit auf den Weg gegeben, die ich auch heute noch befolge. Je nachdem ob dein Kartoffelgericht eine Beilage oder eine Hauptspeise bildet, rechne mit 2 bzw. als Hauptspeise 3 mittelgroßen Kartoffeln pro Person.

Zutaten

Salat:

  • 8 kleinere Kartoffeln (festkochend oder vorwiegend festkochend)

  • 100 g Beluga Linsen

  • 6-8 Radieschen

  • 2 Snackgurken (oder eine halbe, von Kernen befreite Salatgurke)

  • 1 Frühlingszwiebel

  • ½ Bund Dill

  • ½ Bund Glatte Petersilie

 

Salatsauce:

  • 1 El. Zitronensaft

  • 2 El. Apfelessig (oder Weißweinessig)

  • 1 Tl. Senf (mittelscharf)

  • 1 Tl. Rapshonig

  • 1 Tl. Meersalz

  • 35 g Kaltgepresstes Sonnenblumenöl (alternativ Olivenöl oder Walnussöl)