Mein Granola

Auf Vorrat

Zeitaufwand

5 Min. Vorbereitung 

+ 35 Minuten Backzeit

PSX_20200930_160820_1.jpg

Granola zählt zu meinen Frühstückslieblingen. Es ist unkompliziert in der Herstellung, eine Mahlzeit, die auf Vorrat zubereitet werden kann und dazu gesund ist. Im Prinzip ist es ein selbstgemachtes Knuspermüsli, das du nach Lust und Laune zusammenstellen kannst. So weißt du auch ganz genau, was drin ist. Denn oft sind gekaufte Alternativen sehr Zucker lastig und damit alles andere als gesund. Man kommt aber problemlos ohne Zucker aus. Für die gewünschte süße Note nehme ich gerne Ahornsirup. Genauso gut sind regionaler Honig oder Agavendicksaft. Damit das Müsli schön knusprig wird, fügt man eine kleine Menge Öl hinzu. Gut eignen sich neutrale Öle wie Rapsöl oder Sonnenblumenöl. Falls du mit dem Öl Geschmack ins Müsli bringen willst, kannst du Erdnussöl oder Kokosöl ausprobieren. Weniger geeignet ist zum Beispiel Olivenöl, kalt gepresste Öle an sich, da dieses nicht hoch erhitzt werden sollte.

Die Hauptzutat und Ausgangspunkt sind grobe Haferflocken, am besten regional und in Bio Qualität. Diese gibt es auch in der glutenfreien Variante oder du nimmst Sojaflocken (bitte aus europäischer Produktion in Bio Qualität). Dazu werden verschiedene Nüsse, Kerne und Samen beigefügt. Nach dem Backen können auch getrocknete Beeren untergemischt werden. Wenn du diese schon am Anfang zum Mix gibst, verbrennen sie und werden ganz hart und ungenießbar. Direkt nach dem Backen nehmen die Beeren aber noch die Restwärme und das Aroma auf und bleiben dabei wunderbar weich.

Zubereitung

Ofen auf 160°C bei Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Alles außer den getrockneten Beeren und den Kokos Chips in eine große Schüssel geben.

Alles gut mit einem großen Löffel durchmischen.

Danach die Masse auf das Backblech geben, mit dem Löffel gleichmäßig verteilen und in die Mitte des Ofens schieben.

Die Backzeit beträgt ca. 30 Minuten. Nach 15 Minuten einmal durchmischen.

Dein Granola ist fertig, sobald es goldbraun gebacken ist. In den letzten fünf bis zehn Minuten sollte man aufpassen, dass es nicht verbrennt. Jeder Ofen ist anders und die Backzeit kann dadurch kürzer oder länger sein.

Müsli aus dem Ofen holen, direkt die getrockneten Beeren und die Kokoschips untermischen und alles komplett, noch auf dem Backblech, auskühlen lassen.

Danach in ein luftdichtes Behältnis, Vorratsglas oder Metalldose, füllen.

Übrigens

Die Variante, die ich dir heute vorstelle, ist mein persönliches all time favourite. Darüber hinaus variiere ich selbst je nach Saison und worauf wir gerade Lust haben. Das Müsli kannst du klassisch mit frischer Vollmilch genießen, pflanzlichen Drinks oder Joghurt nehmen. Bei Joghurt hast du mittlerweile auch eine große Auswahl wie zum Beispiel Sojajoghurt, Mandeljoghurt und mein Favorit – der Kokosjoghurt. Wie immer ist mein Motto – achte immer auf die Qualität. Erweitere dein Granola um ein Topping. Im Herbst ist es die perfekte Zeit für Äpfel, Birnen oder Zwetschgen, mit Zimt verfeinert. Im Sommer dann frische Beeren. Aufbewahren könnt ihr das Müsli für bis zu vier Wochen in einem Vorratsglas oder einer Metalldose, Hauptsache luftdicht.

press to zoom

press to zoom
1/1

Zutaten

Für das Granola:

  • 400 g grobe Haferflocken (oder Dinkelflocken, Sojaflocken o.ä.)

  • 100 g Walnüsse, grob gehakt

  • 100 g Mandeln, grob gehackt

  • 1 Handvoll Kürbiskerne

  • 2 El. Sesamsamen

  • 2 El. geschrotete Leinsamen

  • 30 g Sonnenblumenkerne

  • 1 gehäufter Tl. Ceylon Zimt, gemahlen

  • 1 Prise Meersalz

  • ½ Orange, Abrieb (Bio Qualität)

  • ½ Zitronen, Zitrone (Bio Qualität)

  • 60 ml Rapsöl

  • 60 ml Ahornsirup

  • 1 Handvoll getrocknete Kirschen oder Preiselbeeren

  • 100 g Kokos Chips (naturbelassen)

 

Außerdem:

  • 1 großes Backblech

  • 1 Blatt Backpapier

  • 1 großes Vorratsglas